Symbolbild von Münzen und Geld

Transparenz

Transparenz ist eine der zentralen Forderungen von uns GRÜNEN.

 

Wir fordern Transparenz nicht nur hinsichtlich von Subventionen, Emissionen oder Verbraucherschutz. Sondern wir wollen auch unsere eigene politische Arbeit transparent gestalten.

 

Gerne beantworte ich Fragen zum Inhalt meiner Arbeit oder zur Vergütung öffentlich bei der Transparenz-Platform www.abgeordnetenwatch.de.

Im Lobbykalender veröffentliche ich alle Termine mit Interessenvertreter*innen (Verbände, Firmen, Gewerkschaften, NGOs …). Politik soll der Gemeinschaft dienen und nicht hinter verschlossenen Türen stattfinden!

 

Außerdem gebe ich Auskunft über meine Einkünfte sowie die Kostenpauschalen, die meine Arbeit als Landtagsabgeordneter möglich machen.

Lobbykalender

Hier liste ich alle Besuche vor Ort und Gespräche mit Interessensgruppen auf. Ebenso veröffentliche ich alle Veranstaltungen, die ich als Abgeordneter besucht habe.

 

Wenn mich Lobbyvertreter um ein persönliches Gespräch bitten, übernehme ich die Rechnung und lade den*die Vertreter*in aus Mitteln der Kostenpauschale ein.

1. Quartal 2020
Datum Gesprächspartner Anlass
22. Februar 2020 Bayerischer Kanu-Verband Ehrung Jugendsportler des Jahres
21. Februar 2020 Bürgerbewegung Finanzwende Fachgespräch zu Cum-Ex Skandalen
20. Februar 2020 Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Podiumsdiskussion „Infrastrukturgestaltung in Oberfranken – Herausforderungen und Handlungsbedarfe“– Prioritäten der oberfränkischen Wirtschaft
18. Februar 2020 biv.bayern - Bayerischer Industrieverband Parlamentarischer Vortragsabend
13. Februar 2020 Deutscher Sportwettenverband (DSWV) und Deutscher Online Casinoverband (DOCV) Gesprächstermin
5. Februar 2020 Bund der Deutschen Katholischen Jugend Bayern Jahresauftakt "Klima und Nachhaltigkeit"
4. Februar 2020 Deutscher Beamtenbund Jugend Bayern - dbjd Parlamentarischer Abend
1. Februar 2020 Faschingsgesellschaft Bayreuther Mohrenwäscher Prunksitzung
31. Januar 2020 Evangelisches Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad Ortstermin mit Gespräch zu Rechtsextremismus/Rassismus
30. Januar 2020 IHK für Oberfranken Bayreuth Mobilfunkkonferenz Oberfranken
28. Januar 2020 Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Beteiligung bei einer Fortbildung für Lehrer*innen im Landtag
27. Januar 2020 Jacob-Ellrod-Schule, Evang. Ganztagsrealschule Gefrees "Tür auf" - Unterrichtsstunde im Rahmen von "Politik macht Schule" der Freien Schulen
23. Januar 2020 LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH Gesprächstermin zum Spieler- und Jugendschutz
22. Januar 2020 Handelsverband Bayern Neujahrsempfang
17. Januar 2020 Deutsche Automatenwirtschaft Gesprächstermin zum Glücksspielstaatsvertrag
14. Januar 2020 ver.di Finanzgruppe Gesprächstermin zum Haushalt
7. Januar 2020 IHK Oberfranken Neujahrsempfang
4. Quartal 2019
Datum Gesprächspartner Anlass
18. Dezember 2019 Caritas Würzburg Eröffnung Fachambulanz Kulmbach
11. Dezember 2019 Universität Bayreuth, Fakultät für Informatik Lehr-Lern-Labore des Kompetenzzentrums für digitales Lehren und Lernen (DigiLLab)
2. Dezember 2019 Bund der Selbstständigen Bayern Adventsempfang
29. November 2019 Fridays For Future Bayreuth Demonstration
28. November 2019 Generalkonsulat Tschechien Gesprächstermin mit Generalkonsulin
25. November 2019 BUND Naturschutz Gesprächstermin
21. November 2019 Universität Bayreuth Akademische Jahresfeier
20. November 2019 Schlachthof Bayreuth Begehung
19. November 2019 Vertreter regionaler Genossenschaftsbanken in Günzburg Fachgespräch
17. November 2019 IG Metall Bayern Podiumsdiskussion beim Themenforum Steuern
8. November 2019 Bayerischer Bankenverband 5. Bayerischer Bankentag
6. November 2019 LBS - Bausparkasse der Sparkassen Parlaments- und Medien-Veranstaltung
5. November 2019 Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft vbw Veranstaltung zur Bilanz der Staatsregierung
28. Oktober 2019 Finanzamt Bayreuth Informationsgespräch
27. Oktober 2019 Caritas Bayreuth Gottesdienst und Jubiläumsfeier
26. Oktober 2019 Bürgerinitiative Bindlach "Natur erhalten - Versiegelung vermeiden" Begehung vor Ort
25. Oktober 2019 Hofer Filmtage Preisverleihung und Empfang
22. Oktober 2019 Deutscher Online-Casinoverband Gespräch zu Online-Glücksspiel
16. Oktober 2019 Bayerische Finanzgewerkschaft Parlamentarischer Abend
15. Oktober 2019 Bund der Deutschen Katholischen Jugend Bayern Kneipenabend mit allen Abgeordneten U35
11. Oktober 2019 Bayerischer Bankenverband Gespräch
9. Oktober 2019 Verband der Bayerischen Wirtschaft Politischer Dialog
8. Oktober 2019 Arbeitsagentur Regionaldirektion Bayern Gespräch
7. Oktober 2019 Seebrücke e. V. Demonstration mit Kundgebung
6. Oktober 2019 Bezirkslandjugendtag Kreiserntedankfest
5. Oktober 2019 Regionalmarke Bayreuther Land Auftaktveranstaltung
5. Oktober 2019 Kreisjugendring Eröffnung Jugendstätte
3. Quartal 2019
Datum Gesprächspartner Anlass
28. September 2019 tinyhousevillage in Mehlmeisel Besuch des Herbstfestes
27. September 2019 Sonderkommission schwerer Steuerbetrug Nürnberg Besuch
27. September 2019 Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt Mitfahrt auf Streife
26. September 2019 Düsseldorfer Kreis Gespräch zum Thema Glücksspiel
24. September 2019 Bayerischer Automaten Verband e.V. Gespräch zum Thema Glücksspiel
18. September 2019 Vertreter*innen von Fridays For Future Bayern Gespräch
18. September 2019 Deutscher Lotto- und Totoblock Gespräch zum Thema Glücksspiel
30. August 2019 Ochsenkopf Tourismus, Fichtelgebirgsverein, Forstbetrieb Fichtelberg Eigene Informationsveranstaltung
28. August 2019 Kreishandwerkerschaft Lichtenfels Gesprächsrunde
27. August 2019 SiSoNetz e. V. Weidenberg Besuch
21. August 2019 Firma bionero GmbH Besuch
27. Juli 2019 Firma Bäckerei Lang Veranstaltung
26. Juli 2019 Nordbayerische Nachrichten Besuch
23. Juli 2019 Alfons Schieder (Polizeipräsident Oberfranken) Gespräch
18. Juli 2019 Verein Deutscher Ingenieure vdi Parlamentarisches Frühstück
15. Juli 2019 Bayerischer Bauernverband Hoffest in München
15. Juli 2019 Münchner Flughafen Gesellschaft Gespräch
14. Juli 2019 Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft vbw Veranstaltung
12. Juli 2019 Verkehrswacht Bayern Mitgliederversammlung
11. Juli 2019 Steuerberaterkammer München Gespräch
11. Juli 2019 Generalkonsulat der USA in München Gespräch
5. Juli 2019 BDKJ Bayern Landesversammlung
1. Juli 2019 Handwerkskammer Oberfranken Veranstaltung
2. Quartal 2019
Datum Gesprächspartner Anlass
29. Juni 2019 Wefa - Werkstatt für Angepasste Arbeit gGmbH Tag der offenen Tür
26. Juni 2019 Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) Jahrestagung: Gaming Summit
19. Juni 2019 Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern - Standort Herrsching Gespräch
17. Juni 2019 Dorfladen Emtmannsberg Besuch
29. Mai 2019 Teichgenossenschaft Oberfranken Veranstaltung
29. Mai 2019 Hartsteinwerke Schicker OHG Besuch
29. Mai 2019 Jürgen Zinnert, Bürgermeister der Stadt Bad Berneck Gespräch
27. Mai 2019 Der Paritätische Bayreuth Veranstaltung
23. Mai 2019 Deutsche Bundesbank Veranstaltung
22. Mai 2019 Dr. Klaus Wiedner (Direktion für Finanzaufsicht und Krisenmanagement in der DG FISMA) Gespräch
21. Mai 2019 LOTTO Bayern Gespräch
20. Mai 2019 SoLaWi Bayreuth Gespräch
17. Mai 2019 IHK für Oberfranken Bayreuth IHK-Wirtschaftstag
13. Mai 2019 Integrativer Kindergarten Pegnitz Kinderstube e.V. Besuch
9. Mai 2019 Paneuropa-Union Gespräch
8. Mai 2019 Verband freier Berufe Parlamentarisches Frühstück
3. Mai 2019 EUREGIO EGRENSIS Arbeitsgemeinschaft Bayern e.V. Besuch
25. April 2019 Bund der Steuerzahler Bayern & Volksbank Forchheim Veranstaltung zum Niedrigzins
18. April 2019 Polizeipräsidium Oberfranken Gespräch
17. April 2019 Stadt Bayreuth Abteilung Strukturentwicklung Ortsbegehung Pegnitztalbrücken
12. April 2019 Frauenhofer-Zentrum Bayreuth Einweihung der Faserpilotanlage
11. April 2019 Kreisjugendring Bayreuth Besuch bei Vollversammlung
Archiv

Einnahmen

"Entschädigung" für Abgeordnete

Laut Art. 5 des Bayerischen Abgeordnetengesetzes (BayAbgG) haben alle Landtagsabgeordneten Anspruch auf eine monatliche "Entschädigung" von zur Zeit 8.445 Euro (ab 01.07.2019). Der Auszahlungsbetrag der Abgeordnetenentschädigung ist jedoch immer um ein Dreihundertfünfundsechzigstel vermindert. Somit liegt die Entschädigung bei 8.422 Euro. Diese Entschädigung unterliegt natürlich nach § 22 Nr. 4 Einkommensteuergesetz der Steuerpflicht. Es gibt keine Sonderzahlungen wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld oder Ähnliches. Als stellvertretender parlamentarischer Geschäftsführer erhalte ich seit November 2019 zudem eine Zulage von 6,5%, was monatlich 521 Euro entspricht. Die Zulage wird aus Fraktionsgeldern gezahlt und ist voll einkommensteuerpflichtig.

 

Kranken- und Pflegeversicherung

"Obwohl" ich viel verdiene, bin ich bewusst in der gesetzlichen Krankenversicherung. Die gesetzliche Krankenkasse funktioniert nur, wenn auch Gesunde und Gutverdienende Beiträge zahlen. Daher zahle ich den Höchstbetrag meiner gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung von monatlich 667,01€ bzw. 80,54€ (2019). Hierfür erhalte ich jeweils einen Zuschuss von 50% monatlich vom Landtagsamt.

 

Anpassung der Entschädigung

Die Anpassung soll der Einkommensentwicklung in Bayern entsprechen, die natürlich auch negativ sein kann. Für die Berechnung werden drei Faktoren verrechnet:

  • zu 87,2 % aus dem Index der durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer im produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich;
  • zu 6,2% aus dem Monatsentgelt eines Beschäftigten der Entgeltgruppe 11 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) für das Tarifgebiet West im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände in der höchsten Stufe;
  • und zu 6,6 % aus den Bruttomonatsbezügen eines verheirateten Beamten (ohne Kinder) des Freistaates Bayern der Besoldungsgruppe A 12 in der höchsten Stufe.

Diese Anpassung kann sowohl positiv als auch negativ sein und wird vom Landesamt für Statistik ermittelt. In den letzten Jahren war sie regelmäßig positiv: bis 01.07.2018 betrug die Entschädigung 8.022 Euro monatlich, bis 01.07.2019 dann 8.183 Euro und seitdem 8.445 Euro.

 

Weitere Einnahmen

Alle Abgeordneten sind an Verhaltensregeln gebunden, wenn sie zum Beispiel Nebeneinkünfte haben. Als ordentliches Mitglied der Bayerischen Landesstiftung nehme ich an den Sitzungen des vorbereitenden Arbeitsausschusses und des Stiftungsrates teil. Beide Gremien tagen jeweils ca. 4 mal/Jahr, es gibt insgesamt jährlich also ungefähr 8 Sitzungen. Pro Sitzung erhalte ich ein Sitzungsgeld von 80 €/Sitzung.

 

Weitere Tätigkeiten/Funktionen

Aus meiner Tätigkeit als ehrenamtlicher Stadtrat in Bayreuth ergaben sich zusätzliche Mitgliedschaften, die sich kurzzeitig mit meiner Tätigkeit im Landtag überschnitten (diese begann am 05.11.2018).

  1. Mitglied des Aufsichtsrates, Stadtwerke Bayreuth Holding GmbH, Bayreuth, beendet 26.02.2019
  2. Mitglied des Aufsichtsrates, Stadtwerke Verkehr und Bäder GmbH, Bayreuth, beendet 26.02.2019
  3. Mitglied des Stadtrates (ehrenamtlich), Stadt Bayreuth, beendet 26.02.2019
  4. Verbandsrat, Sparkasse Bayreuth-Pegnitz, Bayreuth, beendet 26.02.2019
  5. Mitglied und Vorsitzender des Beirates, Kommunales Jugendzentrum der Stadt Bayreuth, beendet 26.02.2019.

 

Weitere Leistungen

Alle Abgeordneten des Bayerischen Landtags dürfen nach Art. 6 (5) BayAbgG alle staatlichen Verkehrseinrichtungen in Bayern, das Streckennetz der Deutschen Bahn AG in Bayern und den ÖPNV in München kostenfrei benutzen. Zudem übernimmt der Landtag die Hälfte der Kosten (325€) meines Appartements in München, das ich während der Sitzungswochen als Büro und Wohnung nutze.

 

Spenden an meine Partei

Seit meinem Einzug in den Landtag spende ich monatlich 1.127 € an meine Partei.

 

Altersentschädigung von Abgeordneten des Bayerischen Landtags

Die Altersentschädigung für Abgeordnete ist vor allem an zwei Faktoren gebunden: einerseits an eine Altersgrenze, ab der die ehemaligen Abgeordneten Altersbezüge erhalten und zum anderen an die Jahre, die sie dem Bayerischen Landtag angehört haben. Die diesbezüglichen Leistungen werden hauptsächlich im Art. 12 (2) BayAbgG geregelt. Es wird eine Altersentschädigung ausgezahlt, sobald die Person das 67. Lebensjahr vollendet und dem Bayerischen Landtag zumindest zehn Jahre (kontinuierlich oder zusammenaddiert) angehört hat. Mit jedem zusätzlichen Jahr bis zum 20. Jahr der Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag entsteht der Anspruch auf Altersentschädigung ein halbes Lebensjahr früher. Jahre im Europaparlament oder in einem anderen Landesparlament können auf Antrag angerechnet werden (geregelt in Art. 14 BayAbgG). Die Höhe der Altersentschädigung regelt Art. 13 BayAbG und beträgt den oben genannten 10 Jahren 33,5% der Mandatsentschädigung. Auch hier steigt der Anteil jedoch mit jedem weiteren Jahr als Abgeordnete*r. Bis zum 20. Jahr des Mandats steigt der Anteil um weitere 3,825%/Jahr an. Nach 20 Jahren Mitgliedschaft beträgt die Altersentschädigung 71,75 % der Mandatsentschädigung.

 

Versorgungsabfindung

Für alle Mitglieder des Bayerischen Landtags, die keine Altersentschädigung erworben haben, weil sie weniger 10 Jahre Mitglied des Gremiums waren, setzt laut Art. 16 BayAbgG die sog. “Versorgungsabfindung” ein. Dahinter verbirgt sich eine Abfindungszahlung in Höhe des maximal geltenden Höchstbeitrags (+ 20 %) zur allgemeinen Rentenversicherung. Sie wird für jeden angefangene Monat der Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag zu dem für den jeweiligen Monat gültigen Höchstbetrag, jedoch nur auf Antrag, gewährt. Im Fall eines Wiedereintritts in den Bayerischen Landtag beginnen jedoch die Fristen für eine Altersentschädigung von neuem an zu laufen, falls ein solcher Antrag genehmigt wurde. Die bisher im Landtag verbrachte Zeit ist also durch die Inanspruchnahme der Versorgungsabfindung abgegolten.

 

Übergangsgeld

Übergangsgeld ist vergleichbar mit dem Arbeitslosengeld I. Es wird für jedes Jahr der Mitgliedschaft einen Monat lang, maximal jedoch 18 Monate lang, geleistet. Es wird monatlich nach Art. 11 BayAbgG in Höhe der jeweils gültigen Entschädigung nach Art. 5 BayAbgG ausgezahlt. Ab dem zweiten Monat werden nach dem Ausscheiden aus dem Bayerischen Landtag nahezu alle Arten von Erwerbseinkommen (außer einkommenssteuerfreie Aufwandsentschädigungen) und Versorgungsbezüge angerechnet. Sollte das Mitglied binnen der Zeit, in der das Übergangsgeld ausgezahlt wird, wieder in den Bayerischen Landtag einziehen, ruhen diese Bezüge. Eventuell sind auch entsprechende Rückerstattungen zu leisten, falls das Übergangsgeld in einer Summe ausbezahlt wurde.

 

Kostenpauschalen


Kostenpauschale

Für meine mandatsbedingten Aufwendungen erhalte ich eine steuerfreie Kostenpauschale nach Art. 6 (2) BayAbgG von monatlich 3.529 Euro. Diese Pauschale verwende ich für:

  • mein Regionalbüro in Bayreuth (Miete/Nebenkosten, Büroausstattung, Büromaterialien, Telefon, Porto, Kopie- und Druckkosten)
  • mein Landtagsbüro in München (Büromaterialien, Portokosten; keine Miete)
  • vier Zeitungsabonnements, ggf. auch Bücher oder weiteres Infomaterial
  • Informationsveranstaltungen
  • Reisen in meine fünf Betreuungsstimmkreise: Bayreuth, Wunsiedel, Kulmbach, Hof und Kronach. Als Grüner Abgeordneter bin ich für mehrere Stimmkreise bzw. Landkreise zuständig, da wir in Oberfranken noch nicht in jedem Stimmkreis Abgeordnete haben. Das erhöht natürlich meine Reisekosten entsprechend.
  • mandatsbedingte Fahrt- und Reisekosten (außer Bahn innerhalb Bayerns und ÖPNV in München) und Hotelkosten, z. B. zu Parteitagen. Darunter fallen auch Taxifahrten, die ich in Anspruch nehmen muss, wenn das Angebot im ÖPNV an seine Grenzen stößt, da ich grundsätzlich mit dem ÖPNV unterwegs bin.
  • Wenn mich Lobbyvertreter*innen, um ein persönliches Gespräch oder Mittagessen bitten, übernehme ich die Rechnung und lade den/die Vertreter*in aus Mitteln der Kostenpauschale ein. Mandatsbedingte Kosten die darüber hinausgehen, bleiben unberücksichtigt und können auch nicht von der Steuer abgesetzt werden, denn für Landtagsabgeordnete gibt es keine „Werbungskosten“ (§ 22 Nr. 4 Satz 2 EStG).
  • ggf. Zeitungen, Bücher, Informationsbriefe u. ä.

Auch die Kostenpauschale wird jährlich, zum gleichen Zeitpunkt wie die Entschädigung, angepasst. Sie richtet sich jedoch nach der Entwicklung des Verbraucherpreisindexes für Bayern. Die Vorschriften für die Veröffentlichung der jeweiligen Höhe der Kostenpauschale bestehen analog zu den Vorgaben bezüglich der Entschädigung. Bei Fernbleiben von einer Sitzung/Abstimmung wird die Kostenpauschale wie folgt gekürzt: Beim Versäumen einer Ausschusssitzung werden 50 Euro und beim Fehlen bei einer Plenarsitzung 100 Euro abgezogen. Pro nicht anwesender Abstimmung werden 25 Euro, maximal aber 100 Euro pro Tag abgezogen. Ab dem 15. Tag einer ärztlich attestierten Erkrankung erfolgt nur eine entsprechende 50-prozentige Kürzung.

 

Personalbudget

Für die Bezahlung meiner Mitarbeiter*innen steht mir im Jahr 2020 ein Budget von jährlich 138.314,17 Euro zur Verfügung. Davon müssen die gesamten Bruttolöhne (Arbeitgeber-Brutto) bezahlt werden. Ich bin Arbeitgeber meiner Mitarbeiter*innen, das Landtagsamt übernimmt gemäß Art. 8 (1) BayAbgG eigenständig die Abrechnung der Gehälter sowie entsprechender Dienst- und Werkverträge. Mit dem Jahresbudget bezahle ich:

  • zwei Mitarbeiter*innen in Vollzeit und eine Mitarbeiter*in in Teilzeit
  • Dienst- und Werksverträge, z.B. für IT-Dienstleistungen wie diese Webseite oder Grafikarbeiten
  • Praktikant*innen (max. 1/Halbjahr).

Der Betrag orientiert sich an der Beschäftigung einer Vollzeitkraft in Anlehnung an die Entgeltgruppe 6 TV-L sowie einer Vollzeitkraft in Anlehnung an die Entgeltgruppe 13 TV-L, jeweils letzte Entwicklungsstufe, einschließlich Jahressonderzahlung. Die Beträge enthalten die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung und gesetzlichen Unfallversicherung und werden der Einkommensentwicklung im öffentlichen Dienst (Tarifabschlüsse zum TV-L) und Beitragssatzänderungen angepasst. Zu keinem Zeitpunkt habe ich Verwandte ersten, zweiten, dritten oder vierten Grades angestellt.

 

Technische Ausstattung

Für Aufwendungen bezüglich mandatsbedingter Informations- und Kommunikationseinrichtungen (Anschaffung von PCs, Smartphone, Drucker, etc.) nach Art. 6 (4) BayAbgG stehen mir bis zu 12.500 Euro pro Legislaturperiode (5 Jahre) zu. Dies würde einem jährlichen Budget von bis zu 2.500 Euro entsprechen, wobei ein Eigenanteil von 15% zu leisten ist. Die Gelder können bis zum angegebenen Limit durch Nachweis abgerufen werden. Für die Informations- und Kommunikationsausstattung meiner zwei Büros in München und Bayreuth (z.B. Computer, Drucker etc.) und meiner eigenen Arbeitsmittel (z.B. Laptop) habe ich bis dato folgende Gelder ausgegeben:

  • 2018 - 2019: 4.866€ Erstattungssumme + 859€ Eigenanteil.